Sie sind hier:

Emden I

Chefetage

Emden II

Emden III

Emden IV

Emden V

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Datenschutzerklärung

Georg Leicht wurde in Gaustadt (heute zu Bamberg) geboren.

Eintritt in die Kaiserliche Marine am 5. April 1892

Allgemeines:
Kleiner Kreuzer SMS STUTTGART (?? bis September 1909)
Kleiner Kreuzer SMS SPERBER (Oktober 1909 bis Juni 1911)
- Ausreise nach Ostafrika (März 1910 bis Mai 1910)
- Heimreise (April 1911 bis Juni 1911)

Schulschiff SMS VICTORIA LOUISE (Juli 1911 bis März 1913)
- mit den Offiziersanwärtern der Crew 1911 (u.a. Schall) und der Crew 1912 je eine Sommer- und eine Ausbildungsreise
- Anm.: auf beiden Reisen war Werner Grassmann, später Kommandant der Emden III, als Wachoffizier an Bord

Nach Ostasien kommandiert – mit NDL-Dampfer KÖNIGIN LUISE von Bremerhaven nach Tsingtau (15. April 1913 bis 29. Mai 1913)
Kleiner Kreuzer SMS EMDEN (29. Mai 1913 bis 9. November 1914)

AUF DER EMDEN
Bei dem Gefecht am 9. November 1914 hatte Obermaschinist Leicht seine Station im Hauptmaschinenraum, genauer gesagt an der Steuerbordmaschine. Nach dem Auflaufen der EMDEN gab er den Befehl "Bodenventile öffnen" an die übrigen Heiz- und Hilfsmaschinenräume weiter. Georg Leicht überlebte das Gefecht unverletzt und kam zusammen mit den übrigen unverwundeten Besatzungsmitgliedern nach Malta in die Gefangenschaft. Er wurde Campältester im Zeltlager St. Clement sowie im Fort Salvatore.
Ende 1919 wurde er in die Heimat entlassen.

Beförderungen:
Maschinist (1. April 1908)
Obermaschinist (1. April 1913)

Auszeichnungen:
Allgemeines Ehrenzeichen