Sie sind hier:

Emden I

Emden II

Emden III

Emden IV

Chefetage

Videos

Emden V

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Die ex-Emden:

Aufgenommen am 15. September 1984 in Mersin/Türkei (Foto: Hartmut Ehlers)

Ungewissheit
Lange Zeit wußten wir nicht, was aus der Emden IV (F221) geworden ist. Wir wußten nur, dass sie als Zerstörer Gemlik (D361) bei der türkischen Marine fährt.

Zwei Versionen
Hinsichtlich des Schicksals der ex-Emden gibt es derzeit zwei Versionen. Eine vertritt das Werk "Jane's Fighting Ships", die andere Version stammt von einem Offizier der Türkischen Marine, der auf der Gemlik, also auf der ex-Emden, gefahren ist, und den Cem D. Yaylali Ende Dezember 1998 befragt hat. Wir gehen davon aus, daß die Angaben des Offiziers korrekt sind.

Version "Jane's Fighting Ships"
Einen ersten Brand in einem Maschinenraum der Gemlik (D361), der ex-Emden IV (F221), gab es laut "Jane's Fighting Ships 1992/93" im Jahr 1989. Einen zweiten Brand in einem Maschinenraum (gerissene Brennstoffleitung) gab es laut "Jane's Fighting Ships 1994/95" im Jahr 1991. Danach wurde die ex-Emden IV als Zerstörer Gemlik (D361) außer Dienst gestellt. Die ex-Braunschweig (F225) ersetzte die ex-Emden IV als Zerstörer Gemlik (D361).

Version des Türkischen Offiziers
Bereits nach dem ersten Brand im Jahr 1989 wurde die ex-Emden IV (F221) durch die ex-Braunschweig (F225) abgelöst und außer Dienst gestellt. Die ex-Braunschweig (F225) übernahm den Namen und fuhr weiterhin als Zerstörer Gemlik (D361).

Übersicht über die Köln-Klasse
Die Köln (F220) wurde am 17. Dezember 1982 außer Dienst gestellt. Am 15. November 1989 wurde sie als Hulk der SSich-Lehrgruppe in Neustadt zur Verfügung gestellt. Dort wird sie heute noch genutzt.

Die Emden (F221) wurde am 30. Juni 1983 außer Dienst gestellt, ging 1983 an die Türkische Marine, fuhr dort als Zerstörer Gemlik (D361). Brand im Maschinenraum im Jahr 1989. Die ex-Emden (F221) wurde daraufhin außer Dienst gestellt und im Januar 1994 in Aliaga verschrottet.

Die Augsburg (F222) wurde am 31. März 1988 außer Dienst gestellt und über die VEBEG vermarktet. Unser Mitglied Joachim entdeckte die "Augsburg" im Frühjahr 1990 bei einer Hafenrundfahrt in Hamburg; die ex-F222 wurde dort gerade verschrottet.

Die Karlsruhe( F223) wurde am 28. März 1983 außer Dienst gestellt, ging 1983 an die Türkische Marine und fuhr dort als Zerstörer Gelibolu (D360).

Die Lübeck (F224) wurde am 31. März 1989 außer Dienst gestellt, ging 1989 an die Türkische Marine und wurde als Ersatzteillager für die aktiven Schiffe der Köln-Klasse genutzt.

Die Braunschweig (F225) wurde am 4. Juli 1989 außer Dienst gestellt, ging 1989 an die Türkische Marine und wurde zunächst als Ersatzteillager für die aktiven Schiffe der Köln-Klasse genutzt. Im gleichen Jahr wurde die ex-Emden (F221) nach einem Brand im Maschinenraum außer Dienst gestellt und die Braunschweig löste die ex-Emden als Zerstörer Gemlik (D361) ab. Ende 1995 wird sie außer Dienst gestellt und 1996 in Aliaga verschrottet.

Der Zerstörer Gemlik:

Die ex-Emden IV (F221) am 19. Januar 1994, nachdem sie ihren letzten Hafen (Aliaga) erreicht hatte. Hier wurde sie später verschrottet. Hinter der ex-Emden IV (F221) - allerdings kaum zu erkennen - der Zerstörer Adatepe (D353), ex-USS "Forrest Royal" (DD872). (Bild: Hartmut Ehlers)

Der Zerstörer Gemlik:

Das Bild wurde fotografiert am 29. Oktober 1991. Es dürfte sich um die ex-Braunschweig handeln. (Bild: Cem D. Yaylali)

Der Zerstörer Gelibolu:

Dieses Bild oben zeigt den Zerstörer Gelibolu - die ex-Karlsruhe. (Bild: Cem D. Yaylali)