Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Wochenende in Emden - Bericht von Addi Dreier

Am Wochenende 7. und 8. Juli 2012 fand in Emden die Hafenmeile statt. Ein Event der Extraklasse, zu dem auch die Fregatte EMDEN eingeladen war. Sie legte Freitags am alten Marinekai an. An beiden Tagen, Samstag und Sonntag war sie zum Open Ship geöffnet. Diese Gelegenheit nahmen auch Gudrun und Hartmut Hoffmann sowie Eva Bräuer und ich wahr, um mal wieder das sanfte Wiegen an Bord zu verspüren.
Im Vorfeld hatte der Vorstand der Bordgemeinschaft eine Einladung des Kommandanten erhalten, weil Sonntags ein Meeting mit Emder Honoratioren unter Führung vom Kommandanten und dem Emder Oberbürgermeister Bornemann stattfinden sollte. Im Rahmen eines Frühschoppens, zu dem ca. 100 Personen erschienen, fand dann auch eine Strategiesitzung zum Namenserhalt EMDEN in der deutschen Flotte statt. Später dazu mehr.

Samstags vormittags, direkt nach meinem Einlaufen führte mein Weg zur EMDEN. Ein kurzes Gespräch mit dem IO erlaubte mir, mitgebrachte Plakate am Infostand der Fregatte an der Hafenmeile aufzuhängen. Dem anschließenden Besuch am Stand folgte auch schon das erste Drachenbootrennen, an dem die Mannschaft der EMDEN teilnahm. Sie ging als Zweite ins Ziel.

Thema "Namenserhalt"
Beim weiteren Erkundungsweg über die Meile, der u.a. auch mein Frühstück sicherte, traf ich dann den Patenschaftsbeauftragten der Stadt Emden, Jens Gerdes. Ein ausführliches Vorgespräch hatte zum Inhalt, was wir Sonntags besprechen wollten. „Bündelung der Kräfte, Vereine, Wirtschaft, Politik, für Anstrengungen, bei verschiedenen Institutionen massiv für den Namenserhalt einzutreten." Zu diesem Gespräch gesellte sich dann auch der Kommandant, Fregattenkapitän Michael Horn. Die Bordgemeinschaft wird sich später im Verbund noch stärker engagieren.
Nachmittags trafen wir, Gudrun, Eva, Jens, Hartmut, sowie Michael Kriegeskorte aus Köln uns an Bord. Auch hier führten wir diverse Gespräche mit der Besatzung, welche die Tatsache der Außerdienststellung noch nicht verarbeitet hat. Die Kameraden mit denen ich sprach, versicherten mir alle, dass sie mit uns, nach ihren Möglichkeiten für die gemeinsame Sache eintreten werden. Dabei sei angemerkt, dass aktive Soldaten sich an der Initiative Namenserhalt nicht beteiligen dürfen. Diese Aufgabe müssen wir, die Ehemaligen übernehmen!

Förderverein geplant - die BGEF ist dabei
Zum Meeting trafen wir uns um 11 Uhr in der O-Messe. Nach einführenden Worten des Kommandanten stellte uns der Bürgermeister seine Idee, zur Gründung eines Fördervereins zum Namenserhalt unter Einbeziehung aller Vereine, der Emder Wirtschaft, sowie aller politischen Parteien rund um die F 210 vor. Beschlossen wurde, dass zeitnah eine Satzung entworfen wird, die allen Freunden der EMDEN offen steht. Es soll eine Koordinierungsstelle durch die Stadt eingerichtet werden, die dafür Sorge trägt, dass keine Einzelmaßnahmen zu evtl. Irritierungen bei den entsprechenden Stellen führen soll. Die Bordgemeinschaft der Emdenfahrer wird durch die beiden Vorsitzenden in diesem Gremium vertreten sein.

Im Rahmen des Wochenendes gingen auch weitere Spenden für den Emden-III-Gedenkstein ein.

Alles in Allem ein wirklich tolles Wochenende mit entsprechendem Erfolg.

Euer Addi



Hier einige Bilder:

Einzelbilder anklicken zum Vergrößern


Artikel I der Emder Zeitung als pdf-Datei [584 KB] (Quelle: Emder Zeitung vom 9. Juli 2012)
Artikel II der Emder Zeitung als pdf-Datei [262 KB] (Quelle: Emder Zeitung vom 9. Juli 2012)

Die Veröffentlichung beider Artikel erfolgt mit Genehmigung der Emder Zeitung. Eine Verwendung durch Dritte ist nicht gestattet.