Sie sind hier:

Unsere Geschichte

Spenden für das Ehrenmal in Laboe

BGEF unterwegs

Kooperationen

Mitgliedschaft

Gedenken

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Datenschutzerklärung


Unser Mitglied Harald Idschinski hatte ein Treffen in Wilhelmshaven vom 29.11. bis zum 1.12.2016 initiiert und organisiert.
Hier sein Bericht:

Auf der HESSEN
Auf der Fregatte HESSEN wurden wir schon erwartet und vom wachhabenden Offizier empfangen. Während seiner Begrüßung äußerte er sich dahingehend, dass die Tour sich nicht nur auf das Oberdeck beschränkt. Wir würden auch das Schiff von innen besichtigen können.
Wir wurden vom wachhabenden Oberbootsmann wirklich in jeden Raum geführt, angefangen natürlich über das Oberdeck, dann von der Brücke über die OPZ sowie alle Maschinenräume, den Leitstand und viele andere Decks.
Der geplante zeitliche Rahmen von einer Stunde konnte bei den gesamten Besichtigungsaufkommen sowie dem regen Interesse mit allerlei Fragen nicht gehalten werden und erstreckte sich dann schließlich auf über zwei Stunden. Die Fragen der Anwesenden hat unser Oberbootsmann geduldig und bestens beantwortet. Bei dem technischen Part wurde er von einem Unteroffizier aus der Heizerei tatkräftig unterstützt.
Nach einem gebührenden Abschied im Hangar der HESSEN nach EMDEN- Art und einem Gruppenfoto verließen wir dann allesamt sehr zufrieden das Schiff.

Im Deutschen Marinemuseum
Die geplante Mittagspause zur freien Verfügung wurde aus zeitlichen Gründen kurzerhand auf den Südstrand verlegt, so dass wir anschließend direkt zum Marinemuseum gehen konnten.
Im Marinemuseum wurden wir auch schon erwartet und konnten gleich unseren geführten Rundgang starten. Herr Hoffmann (Mitarbeiter des Marinemuseums) hat sich sehr viel Zeit genommen um uns durch die Ausstellung sowie durch die Mölders und das U-Boot zu führen.
Im Anschluss an den Rundgang sammelten sich langsam die Teilnehmer gegen 17 Uhr nach und nach im Restaurantbereich. Gegen 17:15 Uhr wurden wir dann aber aus dem Museum gebeten, da es ja schon ab 17 Uhr geschlossen hat. Nach unserer Verabschiedung von Herrn Hoffman verlegten die Kameraden wie geplant in das Restaurant „Pier24“, um bei einem gemeinsamen Abendessen den Tag sowie das kleine Treffen ausklingen zu lassen.

Abends in der "Kogge"
Die für mich wichtigen Abende am 29.11.2016 sowie auch am 30.11.2016 endeten beide, wie zu befürchten war: in der „Kogge“ mit sehr viel Seemannsgarn und einigen Moose-Milk. Hier möchte ich aber einfach mal die gelebte Kameradschaft hervorheben und keine weiteren Details aussprechen ... ich hatte meine Jacke in meinem Büro in Hamburg vergessen, darin war natürlich meine Barschaft für das Treffen.

An den Abenden bzw. in den Nächten in der „Kogge“ ergab sich so manches. Was mir besonders gefallen hat, sind die neuen Bekanntschaften mit EMDEN-V-Fahrern die spontan zu diesem Treffen gestoßen sind. Kennengelernt haben wir auch Kameraden, die auf aktuellen Schiffen der Marine für uns unterwegs sind und von denen wir einige am nächsten Tag auf der Fregatte HESSEN wieder getroffen haben.

Was mir besonders gefallen hat, ist die Geschichte von meinem Mot-Meister. Er gehörte zur Erstbesatzung und hatte an einem seiner ersten Tage an Bord einen Schlüsselanhänger erhalten. Diesen Schlüsselanhänger (Foto fehlt mir leider) hat er seinem Nachfolger übergeben. Was soll ich jetzt noch sagen: nach der Außerdienststellung der Fregatte EMDEN V ist dieser Schlüsselanhänger wieder zu ihm zurückgekehrt.
Von solchen Geschichten hagelte es die beiden Abende und es wollte nicht enden. Doch leider mussten wir uns spätestens am 02.12.2016 morgens nach dem gemeinsamen Frühstück wieder verabschieden.

Fazit
Auf diesem Wege möchte ich mich für das Treffen in bei allen Anwesenden sowie Unterstützenden bedanken. Ich habe diese Zusammenkunft mit euch sehr genossen!
Besten Dank an alle Anwesenden, die ja sehr große Anfahrtswege auf sich genommen hatten.
Und davon, dass es einige neue Gesichter zu uns geschafft haben, bzw. die Information sogar im Facebook stand, war ich auch sehr angetan. Was mich ebenfalls sehr gefreut hat, ist, dass alles, was vorbereitet und organisierte wurde, anscheinend vollständig geklappt hat.
Es war für mich eine wirklich tolle Zusammenkunft und ich würde sie gerne im nächsten Jahr wiederholen.






Ich grüße euch mit einem EMDEN VORAN sowie Glück und Frieden (Zitat 1988 Fregatte EMDEN V)

Harald