Sie sind hier:

Unsere Geschichte

Spenden für das Ehrenmal in Laboe

BGEF unterwegs

Kooperationen

Mitgliedschaft

Gedenken

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Datenschutzerklärung

Die "KAREL DOORMAN" kurz vor der Schiffsbegrüßungsanlage. (Foto: Hoffmann)


Am Samstag, 12. Dezember 2015, hatte unser Mitglied Hartmut Hoffmann wieder Dienst in der Schiffsbegrüßungsanlage in Wedel. An diesem Tag begrüßte er unter anderem auch das erst in diesem Jahr fertiggestellte Schiff "KAREL DOORMAN" der niederländischen Marine.
Hier sein Bericht:


Jahreszeitbedingt sind derzeit keine spektakulären Schiffsbewegungen zu vermelden. Neben einigen Tankschiffen, Massengutfrachtern und Containercarriern kam aber am frühen Nachmittag das in der hiesigen Presse als XXL-Versorgungsschiff bezeichnete neue Schiff der niederländischen Marine „KAREL DOORMAN“ (A833) die Elbe herauf in Richtung Hamburg gefahren. Das erst in diesem Jahr in Dienst gestellte Schiff hat später an den Überseebrücken festgemacht und konnte dort am Nachmittag des 13. Dezembers im Rahmen des Open Ship besichtigt werden. Am Montag, 14. Dezember 2015, hat das XXL-Versorgungsschiff gegen 10 Uhr wieder den Hamburger Hafen in Richtung Nordsee verlassen.

Meine Begrüßung am Welcomepoint mit der niederländischen Nationalhymne verbunden mit dem Dippen der Hamburg-Flagge an unserem Flaggenmast wurde mit Flaggengruß und Kommandos von Bord des niederländischen Versorgers beantwortet.

Die Daten der "KAREL DOORMAN":
Länge: 204,7 Meter
Breite: 30,4 Meter
Tiefgang: 7,6 Meter
Verdrängung: 27.800 t
max. Speed: 18 kn.
Besatzungsstärke: 150 Personen.

Das Schiff wurde auf der zur niederländischen Damen Schiffsbaugruppe gehörenden Werft in Galatz (Rumänien) gebaut. Das Versorgungsschiff dient hauptsächlich zur Versorgung von Marineschiffen auf See, kann bis zu zwei Hubschrauber von Type CH-47 oder bis zu sechs Hubschrauber vom Typ NH90 transportieren. Auch Landungsboote sowie weitere militärische Güter kann dieser Versorger befördern. Dann kann auch die Personalstärke um weitere 150 Personen aufgestockt werden. Das Bordhospital kann 20 erkrankte Personen behandeln. Das neue Schiff ist nach dem niederländischen Konteradmiral Karel Doorman benannt worden.

Hartmut Hoffmann

Die "KAREL DOORMAN" auf Höhe der Schiffsbegrüßungsanlage. (Foto: Hoffmann)