Sie sind hier:

Unsere Geschichte

Spenden für das Ehrenmal in Laboe

BGEF unterwegs

Kooperationen

Mitgliedschaft

Gedenken

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Erste Überlegungen
Seit dem Jahre 1992 war der ehemalige Emden-IV-Fahrer Addi Dreier, damals wohnhaft in Berlin, Mitglied in der Marinekameradschaft Ahrensburg. Diese Kameradschaft befindet sich allerdings in der Nähe Hamburgs, so dass Addi nur alle zwei Monate an den Versammlungen dort teilnehmen kann. In dieser Zeit reifte aufgrund der geselligen Abende und des legeren Miteinanders der Gedanke an ein Treffen mit ehemaligen Kameraden, die zur gleichen Zeit mit ihm zur See gefahren sind.

Schwierige Suche
Im Januar 1993 schrieb Addi Dreier an einige weitere Emden-IV-Fahrer, die anfangs der 70er-Jahre mit ihm gefahren sind und regte ein Treffen an. Durch Hunderte von Suchanzeigen und Auskunftsersuchen bei Behörden kamen rund 60 Adressen zusammen. Mit Unterstützung des Militärarchivs, damals noch in Freiburg, bekam er die damalige Besatzungsliste - mit den uralten Adressen, die jede einzelne neu recherchiert werden musste. In der Zwischenzeit waren bei vielen diverse Umzüge, Namensänderungen usw. angefallen, so dass es ziemlich genau ein Dreivierteljahr dauerte, bis endlich dann 48 Adressen zusammenkamen, die Erfolg auf Kontakte versprachen.

Hoch und trocken:

Die Emden V im Dock beim Besuch 1993 in Wilhelmshaven

Wiedersehen nach 21 Jahren
Im Oktober 1993 teilte Addi Dreier mit, dass ein erstes Treffen am 15. November 1993 in Wilhelmshaven stattfinden soll und sprach die Einladung dazu aus. An diesem Treffen beteiligen sich 32 ehemalige Emden-Fahrer. Es war ein Wiedersehen, wie es sich niemand vorgestellt hatte. Die dazwischen liegenden 21 Jahre waren überhaupt nicht existent. Die Kameraden hatten sich zumindest in ihrem Wesen nicht verändert; lediglich beim Äußeren musste man hin und wieder schon mal nachfragen. Die Stimmung war ausgelassen bis übermütig.
Während dieses Treffens besuchte die Gruppe die Emden V, die zu der Zeit im Trockendock des Marinearsenals in Wilhelmshaven liegt.

Zeitsprung:

In der PUO-Messe der Emden V: Joachim Kolvenbach (links), Kommandant der Emden IV von 6. Oktober 1971 bis zum 6. Februar 1973, und Fregattenkapitän Hartmuth Wichmann, Kommandant der Emden V zum Zeitpunkt unseres Besuches 1993

Auch der ehemalige Kommandant der EMDEN IV, Kpt. a.D. Joachim Kolvenbach, wurde herzlichst vom damaligen Kommandanten der EMDEN V, FKpt. Wichmann, begrüßt und in die Geheimnisse des Schiffes eingeweiht.
Am letzten Abend dieses Treffens war von einer kleinen Gruppe, u.a. Michael Müllner, Detlev Westphal, Jürgen Bartelt, Addi Dreier und einige mehr, ein zweijähriger Rhythmus solcher Treffen angeregt worden. Von der Gründung einer Bordgemeinschaft oder einer ähnlichen Gruppe war zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht die Rede.

Wieder mal auf dem Wasser:

Zum Programm des Flensburg-Treffens 1996 gehörte auch eine Fahrt mit dem Butterdampfer auf der Flensburger Förde. Addi Dreier zeigt: "So kalt ist das Wasser"

Geburt einer Idee
Bei der Vorbereitung eines Treffens im Jahr 1995 stieß Addi Dreier auf die Information, dass sich 1996 unter der Organisation von Klaus Hülskopf, Peter Leuendorf und Erich Stenz viele ehemaliger Emden-Fahrer 1996 in Flensburg treffen möchten. Ohne viele und große Umstände schließt sich die Gruppe von 1993 an.
Das Treffen 1996 vom 16. bis zum 18. Mai erfuhr 114 Zusagen; insgesamt kamen 212 Personen zusammen - Emden-Fahrer und deren Familienangehörige. Während des Kameradschaftsabends im Soldatenheim Mürwik wurde die Idee einer eigenständigen "Bordgemeinschaft Fregatte Emden" geboren. Ehemalige EMDEN-IV-Fahrer aus den Jahren 1970 bis 1974 beschlossen auf Anregung Dreiers, Anstrengungen zu unternehmen, eine eigene Marinekameradschaft zu gründen.

Die Gründung
Im August 1996 nahm Addi Dreier die ersten konkreten Kontakte in Sachen Bordgemeinschaft zu einem kleinen Kreis auf. In diesem Kreis werden im weiteren Verlauf des Jahres die Vorbereitungen zur Gründung der "Bordgemeinschaft Fregatte Emden" getroffen, die noch im Laufe des Jahres 1996 erfolgte - offiziell dann zum 1. Januar 1997. Mit Schreiben vom 15. Januar 1997 unterrichtete der DMB (Deutscher Marinebund) die Bordgemeinschaft Fregatte Emden darüber, dass sie mit Wirkung vom 1. Januar 1997 rückwirkend in den DMB aufgenommen worden ist. Die Mitgliedschaft im DMB endete mit Ablauf des 31. Dezember 2006.