Sie sind hier:

Emden I

Chefetage

Emden II

Emden III

Emden IV

Emden V

Suchen nach:

Allgemein:

Startseite

Impressum

Datenschutzerklärung

Hans Bess wurde am 1. August 1877 in Hamburg geboren. Er starb am 24. März 1968 in Seesen/Harz und wurde auf dem dortigen Friedhof beigesetzt.

Eintritt in die Kaiserliche Marine am 7. April 1896

Auf der EMDEN
Hans Bess war als Erster Offizier vom 18. November 1911 bis November 1913 auf SMS EMDEN

Allgemeines:
Infanteristische Grundausbildung Marineschule Kiel (7.April 1896 bis Mai 1896)*
Praktische Bordausbildung auf dem Schulschiff SMS STEIN (Mai 1896 bis 11. April 1897)*
Schulschiff SMS STEIN (28. April 1897 bis 11. April 1898)
- mit Seekadett Huth, den er später auf SMS EMDEN als I.O ablöste

In Crew 1897 zurückgestuft und somit 3. Schulschiffkommando auf SMS STOSCH (17. April 1898 bis 7. April 1899)
Spezielle Kurse in Torpedo-, Infanterie- und Artilleriewesen (8. April 1899 bis 30. September 1899)*
Marineschule Kiel (1. Oktober 1899 bis 30. September 1900)*
2. Seebataillon, Wilhelmshaven, Inspektion der Marineinfanterie (1. Oktober 1900 bis ??)
Kompanieoffizier 2. Matrosendivision, Wilhelmshaven, II. Marineinspektion (?? bis April 1901)
Ausreise nach Ostasien mit NDL-Dampfer RHEIN von Bremerhaven nach Tsingtau (5. Mai 1901 bis 17. Juni 1901)
Großer Kreuzer SMS KAISERIN AUGUSTA (Juni 1901 bis Herbst 1901)
Torpedooffizier Kleiner Kreuzer SMS SEEADLER, Kreuzergeschwader (Herbst 1901 bis Frühjahr 1903)
Heimreise mit ?? (Frühjahr 1903)

Kompanie- und Batterieoffizier IV. Matrosenartillerieabteilung, Cuxhaven (Oktober 1903 bis September 1904)
Torpedolehrgang für Offiziere, Torpedoschule Flensburg (Oktober 1904 bis Dezember 1904)

Krankheitsbedingt beurlaubt (März 1905 bis März 1906)
Kompanieoffizier II. Abteilung, II. Werftdivision, Wilhelmshaven (April 1906 bis März 1907)
Torpedooffizier Linienschiff SMS ZÄHRINGEN, I. Geschwader, Hochseeflotte (April 1907 bis September 1908)
Chef 1. Kompanie, IV. Matrosenartillerieabteilung, Cuxhaven (Oktober 1908 bis September 1911)
Ausreise nach Ostasien mit dem NDL-Dampfer ROON (5. Oktober 1911 bis 22. November 1911)
- zusammen mit Karl von Restorff, seinem späteren Kommandanten

Erster Offizier Kleiner Kreuzer SMS EMDEN, Kreuzergeschwader (18. November 1911 bis November 1913)

Heimreise mit NDL-Dampfer YORK von Shanghai nach Hamburg (3. Dezember 1913 bis 18. Januar 1914)
z. Vfg. II. Marineinspektion (Januar 1914 bis April 1914)
Chef 4. Kompanie (III. Abt.) II. Werftdivision, Wilhelmshaven (April 1914 bis August 1914)
Navigationsoffizier Kleiner Kreuzer SMS ARIADNE (August 1914)
Kommandeur III. Bataillon, 1. Matrosen-Regiment, 1. Marinedivision, Marinekorps Flandern (August 1914 bis Dezember 1916)
Kommandeur I. Küstenbataillon, 1. Matrosen-Regiment, 1. Marinedivision, Marinekorps Flandern (Dezember 1916 bis Februar 1918)
Erster Offizier Großlinienschiff SMS BAYERN (Februar 1918 bis November 1918)

Am 8. Juni 1919 verabschiedet

Hans Bess ließ sich nach dem Krieg in Seesen/Harz nieder, wo er sich als Obstbauer betätigte. Mit Beginn des 2. Weltkrieges wurde er als z.V-Offizier wieder verwendet.

Stabsoffizier beim Stabe, Psychologisches Institut der Kriegsmarine in Kiel (Mai 1940 bis März 1941)
Kommandeur Flotten-Stammabteilung (März 1941 bis Juli 1942)
Chef der 18. Landungs-Flottille (Juli 1942 bis November 1942)
Hafenkommandant von Dünkirchen (November 1942 bis Dezember 1942)
Chef der 18. Landungs-Flottille (Dezember 1942 bis Januar 1943)
Kommandeur 2. Flotten-Stamm-Regiment (Januar 1943 bis Mai 1943)
Chef i.V. der 1. Landungs-Division (Mai 1943 bis Oktober 1943)
Kommandeur des 1. Flotten-Stamm-Regimentes, Beverloo (Oktober 1943 bis September 1944)
Im Stab des Admirals der Seebefehlsstellen, Vizeadmiral Schall-Emden, Marinegruppenkommando West (September 1944 bis Dezember 1944)
z.Vfg. Marineoberkommando Nord (Dezember 1944 bis Februar 1945)

Entlassen am 1. März 1945

Beförderungen:
Seekadett (3. Mai 1897)**
Leutnant zur See (1900)
Oberleutnant zur See (6. März 1902)
Kapitänleutnant (22. August 1907)
Korvettenkapitän (16. Dezember 1914)
char. Fregattenkapitän (17. Dezember 1919)
Fregattenkapitän z.V (1939)
Kapitän zur See z.V (1. Juni 1944)

* angenommen aufgrund der Kommandos anderer Offiziere der gleichen Crew
** am 17. April 1899 durch den Dienstgrad Fähnrich zur See ersetzt

Auszeichnungen:
Russischer St. Annenorden III.Klasse (1909)
Roter Adlerorden IV. Klasse (Februar 1914)
Eisernes Kreuz (1914) II. Klasse (August 1914)
Eisernes Kreuz (1914) I. Klasse (November 1915)
Flandernkreuz mit Gefechtsspangen
Hamburger Hanseatenkreuz (Januar 1918)
Kampfabzeichen (Juli 1925)
Ehrenkreuz für Frontkämpfer (Mai 1935)
Kriegsverdienstkreuz II. und I. Klasse mit Schwertern (1942)
Spange zum Eisernen Kreuz (1914) II. Klasse (Juli 1944)